handpan und gesang

Handpan und Gesang – Lerne Unabhängigkeit für Instrument und Stimme – Workshop mit Hilde Kappes

Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Handpan und Gesang – Lerne Unabhängigkeit für Instrument und Stimme – Workshop mit Hilde Kappes

26. Februar um 10:00 - 17:00

handpan und gesang

In diesem Kurs-Paket geht es um die Unabhängigkeit zwischen Instrument und Stimme in der musiktherapeutischen oder heilpädagogischen Praxis. Auch lernen wir, das Entspannungsverhalten der Klienten zu deuten und musikalisch mitzuregulieren (s.u.).
Der Einsatz deiner Stimme – singend oder nur sprechend, während du spielst, wird schrittweise nähergebracht. Koordinationsspiele, Stimm- und Atemübungen gehören dazu, wie auch das Trainieren von rhythmischer Sicherheit, Timing und Präsenz. Deine Unabhängigkeit zu fördern bedeutet: Je mehr Sicherheit du hast, desto mehr Stabilität vermittelst du und desto freier wirst du in Improvisation. Auch wenn du nur für dich selbst spielst, nicht für Klienten oder ein Publikum, haben die Unabhängigkeit am Instrument und der Einsatz deiner Stimme einen großen Wert. Sich selbst über den spontanen Stimmeinsatz kennenzulernen, ohne das musikalische Spiel aus dem Rhythmus zu bringen, bedeutet Erleben von Einheit und Halt.
Manche Klienten benötigen in der therapeutischen Klang-Behandlung die Stimme oder Sprache als Kontakt-„Versicherer“ oder als direktes Kommunikationsinstrument. Der Grad an Entspannung, der über den Klang erreicht werden kann, wird nicht selten schon im Vorhinein gebremst. Je nach Aktivierungsgrad des ANS (Autonomes Nervensystem – Sympathikus/Parasympathikus) ist ein In- Kontakt-Bleiben mit den Klienten notwendig. Dissoziieren oder kollabieren, sich „wegbeamen“ während der Behandlung kann unbemerkt passieren und ist nicht unbedingt förderlich. Tiefenentspannung ist zwar ein Ziel bei Klangbehandlungen, aber auf dem Weg dorthin zeigen sich Widerstände. Dies mündet offensichtlich nicht nur in einer Kontrolltendenz oder einem Selbstboykott, sondern – und dies ist schwerer erkennbar – auch darin, dass sich die Person komplett aus dem Kontakt „zieht“. Klienten beschreiben den Zustand danach als eher unangenehm. Eine zu tiefe Spannungslosigkeit, in welcher sich der Atem kaum mehr zeigt und eine unangenehme Schwere, die in Gesicht, Kiefer oder den Gliedern auftritt, wird als lähmend empfunden und löst Unsicherheit aus. Entspanntheit hat diverse Modi, die Behandelnde erkennen sollten. Ein sich vertrauensvoll in die Behandlung hinein begeben braucht gewisse Voraussetzungen. Orientierung ist das Stichwort. Für unser Nervensystem ist das eine Voraussetzung, loszulassen. Anstrebenswert ist ein Zustand, durch Tiefenentspannung Wohlgefühle zu wecken und damit Belastungen verringern zu können.
In diesem Kurs lernen wir, was Orientierung bedeutet und zwischen den diversen Modi zu unterscheiden. Wir lernen, unsere Stimme einfühlsam oder stärkend einzusetzen. Wir lernen gleichzeitig während des Spielens des jeweiligen Instrumentes unseren Atem, unsere Sprache, Laute, Skalen oder Melodien kennen. Stimm-Scheue und Stimm-Mutige sind gleichermaßen herzlich eingeladen.

Details

Datum:
26. Februar
Zeit:
10:00 - 17:00
Veranstaltung-Tags:

Veranstalter

Musikresonanz-Akademie
E-Mail:
mail@musikresonanz-akademie
Webseite:
Veranstalter-Website anzeigen

Veranstaltungsort

Allton KlangGalerie
Wildunger Str. 7

Bad Zwesten, Hessen 34596 Deutschland
Google Karte anzeigen
Telefon:
06693-8350
Webseite:
Veranstaltungsort-Website anzeigen